Tabasco Ernte zu leckerem Pulver verarbeitet
Geschrieben von: Michi am 24. November 2009 um 18:19 Uhr

Endlich konnte ich die zwei Tabasco-Pflanzen abernten, da mittlerweile alle Früchte abgereift sind. Von der Menge her bin ich jedes Jahr wieder begeistert:

20091124-1

Gesamte Tabascoernte: 360 Früchte, 376g.

Da sich die Backofenlösung im letzten Jahr bewährt hat, habe ich die Früchte erst­mal halbiert und ca. vier Stun­den bei 50°C im Backofen getrocknet, bis sie tro­cken waren und brüchig geworden sind:

20091124-2

Danach wurden sie samt den Kernen in einer Mühle zu sehr feinem Pulver ver­mah­len. Hier war wieder Vorsicht geboten: Den sehr feinen Chilistaub hatte ich schnell eingeatmet und musste ein paar mal heftig niesen und husten ;)

20091124-3

Daraus wurden dann zwei volle Gläser mit frischem und leckeren Tabascopulver:

20091124-4

Interessanterweise konnte ich in diesem Jahr bei der gleichen Erntemenge etwa die doppelte Pulvermenge herausholen wie im letzten Jahr:

Rohmenge Gemahlen
376g 93g

Warum das so ist? Ich habe keine Ahnung ;)

Da ich mir im letzten Jahr leider nicht die Anzahl der geernteten Früchte notiert ha­be, kann ich nur spekulieren. Jedenfalls waren es im letzten Jahr um die 360g Tabasco-Früchte. Also in etwa gleiches Gewicht – aber dafür ein komplett an­de­res Mahlergebnis: Nämlich nur 40g anstatt wie in diesem Jahr 93g Pulver.

Aber nun gut. Das Pulver aus dem letzten Jahr habe ich erst etwa zur Hälfte ver­braucht. Daher sind die neuen Pulverstreuer erstmal gut verschlossen und oben zum Streuen noch nicht offen. Ich hoffe, das Aroma hält sich so länger.

Leider habe ich keine Vakuum-Schweißgerät, sonst hätte ich mir das Pulver in klei­ne­re, einzelne Tütchen verschweißt. Ich denke fürs nächste Jahr werd ich mir mal so ein Gerät besorgen. Ist sicherlich nicht nur für die Pulverproduktion hilfreich ;)

Als nächstes werde ich wohl die überwinterte Lemon Drop abernten und zu­rück­schnei­den. Ebenso die beiden Rocoto-Sträuche, wo jetzt auch endlich alle restlichen Früchte am Abreifen sind.

Ich halte euch natürlich wie immer auf dem Laufenden. Also schaut wieder rein ;)

PS: Die Erntetabelle habe ich wieder auf den aktuellen Stand gebracht.

13 Kommentare zu “Tabasco Ernte zu leckerem Pulver verarbeitet”

  1. habemich

    null…?

    hab mein pulver mit dem mörser zerkleinert, des is a arbeit aber schaut gut aus.

    auf die nächste saison,

    rocKLife

  2. Stef

    Wow, das sieht ja fantastisch aus! Ich hab bei meinen Pflanzen dieses Jahr nur ca. 1 kg insgesamt geerntet. Wenn ich deine Ausbeute sehe, werde ich ja direkt neidisch. Wieviele Pflanzen hast du denn angebaut damit du auf diese Mengen kommst?

  3. Michi

    @Stef: Inkl. den Feldpflanzen kam ich dieses Jahr auf 57 Pflanzen.

    Bei den Tabascos waren es übrigens nur zwei Pflanzen auf dem Balkon ;) Im Durchschnitt also 180 Früchte pro Pflanze.

    Grüße
    Michi

  4. Stef

    Ui.. das ist einiges. Glaube soviele bekomme ich bei mir nicht unter. Bei soviel Platz kann man auch eine groessere Auswahl anbauen. :) Baust du jedes Mal die selben Sorten an? Ich hatte dieses Jahr nur 9 Sorten am Start, ueberlege aber naechstes Jahr mehr Sorten anzupflanzen. Mit welchen hast du denn die besten Erfahrungen gemacht? ‘Tschuldige fuers ausfragen! ;)

  5. Michi

    @Stef: Fragen beantworte ich immer gerne, also kein Problem ;)

    Da ich jetzt im zweiten Chili-Anbaujahr bin, habe ich noch nicht soooo viele Sorten ausprobiert. Aber ich habe schon ein paar Lieblingssorten gefunden.

    Meine Lieblingssorten 2008/2009:

    * Lemon Drop
    * Thai Red Hot
    * Tabasco

    * Rocoto Manzano Yellow (neu hinzugekommen 2009)

    Am ertragreichsten war bis jetzt immer noch die überwinterte Lemon Drop. Im ersten Jahr hat sie aber auch schon sehr viel getragen. In diesem Jahr hat sie bisher über 500 Früchte getragen – die letzte Ernte dieses Jahres steht allerdings noch an. Schätzungsweise komme ich dann auf ca. 650 Früchte von nur einer Pflanze ;)

    Um solche Mengen zu ernten brauch die Pflanze aber auf jeden Fall viel Platz – meine Lemon Drop steht derzeit in einem 20l Topf. Ich spiele mit dem Gedanken, sie nächstes Jahr in einen noch größeren Topf umzutopfen :D

    Welche Sorten bei mir am besten getragen haben, kannst du auch in meiner Erntetabelle einsehen. Die Titelzeile kannst du anklicken, um sie nach Ertrag zu sortieren.

    Wenn du noch weitere Fragen hast, nur her damit ;)

    Grüße
    Michi

  6. Stef

    Na bei so einer netten Aufforderung.. ;)

    Wie laeuft es denn bei dir mit der Ueberwinterung? Ich hab bis jetzt jedes Mal mit den Blattlaeusen zu kaempfen. Bis jetzt haben bei mir die Habaneros und Abbraccios am meisten getragen, die Bhut Jolokia hat sich ein bisschen angestellt.
    Jetzt wo sie drinnen steht hat sie zwar wieder einige Fruechte angesetzt, aber die werden ja nicht soo gross. Laesst du deine Lemon Drop denn auch im Winter tragen oder erziehlst du deinen Ertrag in der ‘normalen’ Saison?

    In welcher Schaerfeskala baust du den hauptsaechlich an? Ich such ja immer noch eine nette/leckere leicht scharfe (so circa 5) Sorte.. Empfelungen?

    Gruesse,
    Steffi

  7. Michi

    @Stef: Probleme mit Blattläusen habe ich beim Überwintern auch meistens. Bisher habe ich mir immer mit Neem ausgeholfen – damit hatte ich dann Ruhe. Meistens setzen die Blattläuse im Sommer ihre Eier auf die Erde, die dann beim Überwintern in der warmen Wohnung schlüpfen.

    Daher der Tipp: Einfach die oberste, lockere Erdschicht entfernen vor dem Hereinholen in die Wohnung. Ich erledige das z.B. mit dem Staubsauger – klingt bescheuert, funktioniert aber bestens ;)

    Meine überwinterten Pflanzen (auch die Lemon Drop) werden alle zurück geschnitten und bekommen dann im Februar/März frische Erde samt etwas Langzeitdünger. Anfang Mai kommen die Pflanzen dann raus auf den Balkon. Ende Mai habe ich dann meistens schon die ersten, reifen Früchte an den Überwinterern hängen.

    Bzgl. Schärfegad: Ich persönlich halte mich auch etwa um Schärfegrad 5. Ich habe dieses Jahr keine Früchte über 40.000 Scoville angebaut. Habanero & Jolokia lohnt sich für mich nicht. Ist mir alles zu extrem scharf. Habaneros habe ich zu dem letztes Jahr angebaut und sie sind absolut nicht mein Geschmack (schmecken seifig).

    Ganz klar empfehlen kann ich dir die Lemon Drop. Sehr ertragreich, schmeckt lecker frisch und zitronig ;) Ist halt aber nicht gerade unscharf. Würde ihr schon eine deutliche 5 auf der Schärfeskala geben. Kommt aber stark auf die Saison an.

    Grüße
    Michi

  8. Stef

    hehe.. bei dem Staubsauger musste ich kurz lachen. :D Werde ich naechsten Sommer auf alle Faelle mal probieren. Vielleicht nicht unbedingt mit dem Staubsauger.. Die Lemon Drop werde ich auf alle Faelle mal bestellen. Ansonsten habe ich die meisten Pfaenzchen zwischen 7 und 10. Aber ich ess halt auch echt gerne scharf. :) Die Habaneros find ich ja persoenlich total lecker, haben ein wunderbar fruchtigen Geschmack.

    Wie weit schneidest du denn zurueck? Sind dann da noch Blaetter dran? Hab ja ein bisschen Angst, dass ich zuviel abschneide und die mir dann eingehen. Danke fuers Fragen beantworten. Ist schon nett mal mit jemandem zu reden der auch selber anbaut. :)

  9. Michi

    @Stef: Hehe, ich hab hier halt noch einen alten Staubsauger. Geht damit wirklich prima!

    Bzgl. Habaneros: Glaub ich dir. Es gibt bei Habaneros halt zwei Menschn-Typen: Dem einen schmeckt sie total gut und ist fruchtig und beim anderen schmeckt sie seifig und bitter. Ich gehöre halt zu letzterem ;)

    Bzgl. zurück schneiden: Ich schneide meistens die Äste nach dem ersten Knoten einer Verzweigung ab. Im Endeffekt bleibt es aber dir überlassen, wie weit du sie zurück schneidest. Achte darauf, daß du noch ein paar “Augen” übrig lässt. Also z.B. Stellen wo mal Blätter waren oder sich ein Zweig geteilt hat (Knoten). Aus diesen Stellen wachsen nachher wieder frische Zweige heran.

    Ich werde nächstes Jahr auf meiner Chili Portal-Seite chilizucht.de u.a. Tipps zum Thema Ansaat, Pflege und Überwintern veröffentlichen. Ich werde das auf jeden Fall hier im Blog noch mal bekannt geben, wenn es soweit ist.

    Grüße
    Michi

  10. wofu

    @michi

    womit hast Du die tabascos gemahlen – das sieht aus wie eine elektrische Kaffeemühle?
    War das Gerät dann noch für die normale Nutzung tauglich oder nur noh was für chili-freaks?

    Ich trau mich noch nicht so recht unseren allgemein verwendeten Mixer dafür zu nehmen, weil ich Sorge habe, dass der Rest der meiner Familie wenig Spass hat, wenn alles Weitere ordentlich scharf wird.

  11. Michi

    @wofu: Ja, es war eine Kaffeemühle mit Schlagwerk. Ich habe sie extra zum Chili mahlen gekauft.

    Vom Preis her auch relativ erschwinglich, hat inkl. Versand 18€ gekostet. Aber lohnt sich auf jeden Fall! So feines Pulver habe ich mit meiner Moulinette im letzten Jahr nicht hin bekommen ;)

    Grüße
    Michi

    PS: Vielen Dank für die Verlinkung in deinem Blog! Ich habe dich nun auch bei mir verlinkt.

  12. wofu

    @michi

    danke für den link – noch gibts ja nicht viel zu sehen aber das wird besser, wenn die neue Saison beginnt.

    Dann wird auch klarer werden, warum neben chili-links auch mikrocontroller auftauchen.

    P.S.: Ich wollte dieses Jahr die Lemon Drops ausprobieren, aber bei Semillas gibt’s leider keine Samen mehr – könntest Du ein paar Körnchen erübrigen?

  13. Michi

    @wofu: Bei mir gibts derzeit auch nix zu sehen. Aber bald beginnt ja die Planphase für 2010 ;)

    Bzgl. Samen: Ich schreibe dir gleich eine E-Mail.

    Grüße
    Michi

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2017 by: michael brückner • blog software: wordpresstheme: modified sleepytiger
Visit The Ring of Fire Home Page
A service of
netRelief, Inc.

This site is a member of The Ring Of Fire
A linked list of Chile websites

Next - Skip Next - Next 5 - Prev - Skip Prev - Random Site

Join the ring or browse a complete list of The Ring Of Fire members

If you discover problems with any of The Ring Of Fire sites,
please notify the Ringmaster