Das Früchteparadies – Teil 2
Geschrieben von: Michi am 21. Juli 2011 um 00:49 Uhr

Und weiter gehts mit Teil 2 der Früchte-Fotoserie.

Das Wetter ist immer noch frus­trie­rend. Wie sich das auf die Chilis auswirken wird, steht noch nicht so recht fest. Im Moment scheint alles wie “eingefroren” zu sein. Und ich hab mich wohl auch er­käl­tet, seufz.

Aber ich schaue positiv in die Zukunft und hoffe, dass der Sommer sich bald wieder zurückmeldet. Werfen wir bis dahin mal ein paar Blicke auf den der­zei­ti­gen Früch­te­stand, der immerhin deutlich erfreulicher ist:

Fish Pepper
(C. annuum)

An dem kleinen Busch hängen derzeit ca. 20 Früchte. Die Blüten und Früchte der Fish Pepper sind tatsächlich genauso panaschiert wie die Blätter an der Pflanze. Das konnte ich zwar bereits diversen Sor­ten­be­schrei­bung­en entnehmen, aber mir nicht so richtig vorstellen.

Umso erfreulicher ist es, dass die Früchte nun auch so aussehen:

Diese grün-weißen Früchte sind wunderschön anzusehen, ich bin richtig begeistert! Bei den beiden Früchten oben im Bild ist der Grün-Anteil jedoch recht hoch, die meisten der Früchte haben einen deutlicheren Weiß-Anteil, wie man hier schön sehen kann:

Viel grün ist dort nicht mehr zu sehen. Die Früchte scheinen ein völlig zufälliges Panaschierungsmuster zu haben. Sie sind sozusagen alle Ein­zel­stücke im unreifen Zustand. Diese Sorte werde ich auf jeden Fall wieder anbauen. Sie ist ein absoluter Augenschmaus auf meinem Balkon.

Aber ich bin natürlich auch auf den Geschmack der Beeren gespannt :D

Jalapeño
(C. annuum)

Die Jalapeños entwickeln sich sehr gut. Der noch recht kleine Busch hängt mit ca. 15 Früchten voll. Im Moment sind daran keine Blüten mehr zu erspähen.

An der linken Frucht lässt sich bereits das leichte Korkmuster erkennen:

Die meisten Früchte sind bereits relativ weit entwickelt, sodass ich mit einer grö­ßeren, gleichzeitigen Ernte an dieser Pflanze rechnen kann. Die zweite Jalapeño-Pflanze hat übrigens die gleiche Größe, aber dafür deutlich weniger Früchte, welche auch noch kleiner sind. So unterschiedlich können Pflanzen sein.

Large Cayenne
(C. annuum)

Diese Sorte habe ich in meinem allerersten Chilizuchtjahr (2008) zum ersten Mal angebaut. Ich fand sie sehr lecker, sie lassen sich auch hervorragend mit Frisch­käse oder ähnlichem füllen und grillen.

Die Pflanze hängt derzeit mit einem guten Dutzend Früchte voll:

Die Früchte sind recht groß und schwer. Sie sind allerdings nicht ganz so groß wie im ersten Jahr. Mal sehen wann ich die erste Reife Beeren davon ernten kann.

Dies war Teil 2 der großen Früchte-Fotoserie. Morgen geht es dann weiter mit der Lemon Drop, Piment d’Espelette und den beiden Rocoto Manzano Yellow Pflanzen. Also schaut wieder rein!

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2017 by: michael brückner • blog software: wordpresstheme: modified sleepytiger
Visit The Ring of Fire Home Page
A service of
netRelief, Inc.

This site is a member of The Ring Of Fire
A linked list of Chile websites

Next - Skip Next - Next 5 - Prev - Skip Prev - Random Site

Join the ring or browse a complete list of The Ring Of Fire members

If you discover problems with any of The Ring Of Fire sites,
please notify the Ringmaster