Das Früchteparadies – Teil 3
Geschrieben von: Michi am 22. Juli 2011 um 00:32 Uhr

Wie versprochen gibt es heute nun Teil 3 der großen Früchte-Fotoserie.

Heute hat es ausnahmsweise mal nicht geregnet und die Sonne hat sich sogar bli­cken lassen, *freu*. Die Tageshöchsttemperaturen lagen bei immerhin 24.5°C. Es wird, es wird. Weiter so lieber Sommer!

Dementsprechend ging ich heute trotz meiner leichten Erkältung freudig ans Fotos schießen. Hier die erfreulichen Ergebnisse:

Lemon Drop (überwintert)
(C. baccatum)

Mein allerliebstes Produktionsmonster, welches mittlerweile drei mal überwintert wur­de. Das Monster hat seit meinem Blogbeitrag vom 10.06.2011 nochmals or­dent­lich an Früchten zugelegt:

Ob sie ihren eigenen Ernterekord von 2009 mit insgesamt 722 Beeren dieses Jahr noch übertrumpfen kann? Warten wir es ab. Mindestens die Hälfte wird es sicher, falls nicht bin ich beleidigt :)

Ganz grob geschätzt hängen derzeit um die 100 unreife Beeren an dem Strauch.

Lemon Drop (2011)
(C. baccatum)

Die 2011er Lemon Drop Pflanzen brauchen sich aber auch nicht zu verstecken. Sie sind auch fleißig am wachsen und Früchte produzieren:

Die Beeren hängen in Dreier-Büscheln an den Verzweigungen. Bisher scheint aus so gut wie jeder Blüte auch eine Frucht geworden zu sein, super. Derzeit hängen an beiden Sträuchern rund 50 unreife Beeren, Tendenz steigend.

Piment d’Espelette
(C. annuum)

Nachdem das Anbaujahr 2010 völlig in die Hose gegangen war, bin ich nun froh, dass die Piment d’Espelette in diesem Jahr prächtig gedeiht:

Sie hat sich fleißig verzweigt und ist recht gut in die Höhe geschossen. Derzeit hän­gen ca. 15 noch unreife Beeren am Strauch. Bin gespannt, wann die erste Beere abreifen wird.

Rocoto Manzano Yellow
(C. pubescens)

Dass die Rocotos jetzt bereits Früchte tragen, ist gar nicht so selbstverständlich. Im 2009er Anbaujahr waren sie dermaßen spät dran, dass die Früchte teilweise erst An­fang November reif wurden. Leider gab es vorher schon Frost, sodass ich nur noch Matsch ernten konnte.

In diesem Jahr sieht das ganze doch viel besser aus:

Die Früchte haben in diesem Stadium schon die typische Apfelform, wie man auf dem Foto oben schön erkennen kann. Viele davon hängen noch nicht am Strauch, ich habe heute Mittag ein Dutzend am einen und vier am anderen Strauch gezählt.

Toi, toi, toi, dass sie schnell größer werden und ich vielleicht Ende August die ersten reifen Rocotos ernten kann.

Nützliche Helfer

Diese sehr nützliche Schwebfliege hatte es sich heute Mittag bei meiner Foto­ses­sion auf der überwinterten Lemon Drop gemütlich gemacht:

Bisher konnte ich kein Futter für die kleine Schwebfliege – nämlich Blattläuse – an meinen Pflanzen entdecken, zum Glück. Ich hoffe sie findet woanders ihr leckeres Blattlausbuffet :D

Soderle, das war es nun mit Teil 3 der großen Früchte-Fotoserie. Bald geht es mit den restlichen Sorten Tabasco, Thai Red Hot und Turuncu Spiral weiter..

7 Kommentare zu “Das Früchteparadies – Teil 3”

  1. WoFu

    Hallo Michi,

    ich bin dabei ein Nachwuchs-Produktionsmonster heran zu ziehen. Ich hoffe ich kann meine tolle Lemon Drop so erfolgreich wie Du überwintern, dann könnte das ein Kopf an Kopf Rennen werden.

    wofu

  2. Michi

    Servus WoFu!

    Ich habs schon in deinem Blog gelesen, dass du die 100 Früchte bei deiner Lemon Drop bald geknackt hast, Gratulation! Sie wird dich weiter reich beschenken. Aber ich bin gespannt, wie viele Lemon Drops ich in den nächsten Tagen von meiner Überwinterten ernten darf :)

    Viele Grüße
    Michi

  3. Andre

    Ich hatte 2 Pflanzen bei meinem Vater im Gewächshaus deponiert und beide tragen reichlich Früchte. Die Bulgarian Carrot hat auch bereits die ersten reifen Früchte produziert und die Schärfe ist für meinen Geschmack sehr heftig. Lt. Skala soll die Sorte bei ca. 7 liegen aber mir ist es fast unmöglich die Chili im rohen Zustand zu verzehren. Da muss ich mir noch das passende Rezept zu suchen.

    Was macht Dein Blog bzw Deine Ernte ? Neuigkeiten ?

  4. Michi

    Hi Andre.

    Danke für deinen Bericht und sorry für die lange Antwortzeit. Bei mir war in der letzten Zeit sehr viel los.

    Bei mir gibt es Neuigkeiten. Ich habe mittlerweile ein paar Ernten hinter mir. Die große Schlußernte steht mir gerade bevor. Ich habe vor das noch in dieser Woche zu erledigen und die Ernte zu verarbeiten.

    Danach möchte ich das ganze noch verbloggen und auch die vor­he­ri­gen Ernten nachreichen. Ich hoffe ich komme alsbald dazu.

    Viele Grüße
    Michi

  5. Maike

    Hallo Michi, ich ziehe meinen Hut vor so schönen Zucht- und Anbauergebnissen. Ich habe bei meinen (bescheidenen) Chilis hauptsächlich Probleme mit Weichhautmilben. Was machst Du zur Vorbeugung? Wie hältst Du sie fern? Gutes Gelingen noch & ciao! M.

  6. Jan

    Hi Michi,
    eine nette Seite hast du dir hier aufgebaut, sogar mit Webcam, echt nice :)
    Ich habe dieses Jahr auch vor mich mal ans Anbauen zu wagen. Es werden chinense und bacuum (hoffe ich kriege sie noch rechtzeitig reif, sonst müssen sie noch etwas auf die Fensterbank).
    Wirst du dieses Jahr deinen Blog auch wieder pflegen? Würde mich freuen.

    Besten Gruß Jan

  7. Michi

    @Jan: Vielen Dank für das Kompliment!

    Selbstverständlich gibt es in diesem Jahr wieder eine Berichterstattung! Ich werde demnächst noch eine kleine Zusammenfassung des Anbaujahrs 2011 vertexten und danach dann in die frische Saison 2012 starten – und euch wieder regelmäßig(er) berichten.

    Viele Grüße
    Michi

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.

© 2017 by: michael brückner • blog software: wordpresstheme: modified sleepytiger
Visit The Ring of Fire Home Page
A service of
netRelief, Inc.

This site is a member of The Ring Of Fire
A linked list of Chile websites

Next - Skip Next - Next 5 - Prev - Skip Prev - Random Site

Join the ring or browse a complete list of The Ring Of Fire members

If you discover problems with any of The Ring Of Fire sites,
please notify the Ringmaster