Abschluss Saison 2009 – Sortenfazit
Geschrieben von Michi am 7. Februar 2010 um 19:31 Uhr

Ich sollte keine Artikelankündigungen für den nächsten Tag machen, wenn ich es zeitlich einfach nicht schaffe *seufz*. Sorry für den verspäteten Blogpost!

Hier nun endlich das Schlussfazit für die neu angebauten Sorten im letzten An­bau­jahr 2009:

Aji White Wax (C. baccatum)

Sie hat einen sehr typischen Baccatum-Geschmack und ist angenehm süß und scharf. Eigentlich gibt es fast keine Baccatum-Sorte, die wirklich schlecht ist ;)

Bewertung:

Schärfe:

Bishops Crown (C. baccatum)

“Der bessere Paprika” dürfte die ideale, alternative Bezeichnung für diese Sorte sein. Die Früchte sind sehr fruchtig, lecker und absolut unterschiedlich scharf. Die eine Frucht ist ohne jegliche Schärfe, die andere hat eine deutliche Schärfe.

Für mich auch eine absolut empfehlenswerte Baccatum-Sorte!

Bewertung:

Schärfe:

Black Hot Hungarian (C. annuum)

Die Pflanzen sind sehr schön dank der lila Blüten und der schwarzen Früchte. Allerdings sind sie weder sonderlich ertragreich, noch schmecken sie gut. Schärfe ist ok. Diese Sorte werde ich vermutlich nicht mehr anbauen, einen Versuch wars jedoch wert.

Bewertung:

Schärfe:

Jalapeño (C. annuum)

Am besten geschmeckt hat mir immer noch die klassische Jalapeño. Sie ist fest, knackig, mittelscharf und hat den klassischen Jalapeño-Geschmack. Einfach lecker, nur zu empfehlen!

Bewertung:

Schärfe:

Jalapeño Conchos (C. annuum)

Die Conchos-Früchte sind zwar monströs groß und wiegen sehr viel, haben aber relativ wenig Geschmack und werden ziemlich schnell matschig, wenn man sie nicht im Farbumschwung nach rot sofort erntet. Schärfemäßig ist gar nichts vorhanden, aber das war mir ja schon vorher bewusst.

Fazit: Am Anfang war ich von der Größe und Wuchs begeistert. Leider war der Ge­schmack und die fehlende “Knackigkeit” absolut nicht mein Fall.

Bewertung:

Schärfe:

Early Jalapeño, Jalapeño M (C. annuum)

Early Jalapeño & Jalapeño M sind vom Geschmack her zu der klassischen Jalapeño fast gleich, aber tragen dafür weniger. Zum sauer Einlegen sind beide ideal.

Bewertung:

Schärfe:

Joes Long Cayenne (C. annuum)

Und die Größe macht doch einen Unterschied ;) Leider war 2009 keine Joes Long Frucht dabei, die länger als 30cm war. Aber knapp dran: 29,5cm. Und das ist für eine Chili-Frucht schon der Hammer!

Zum Geschmack: Sie sind sehr fruchtig mit typischem Cayenne-Geschmack und sehr ertragreich. Schärfemäßig ist sie im mittleren Bereich anzusiedeln.

Bewertung:

Schärfe:

Peter Pepper (C. annuum)

Holla sag ich da nur! Als ich die erste reife Peter Pepper angeschnitten und probiert hatte, musste ich erstmal kräftig schlucken. Diese Sorte hat ordentlich Bums was die Schärfe angeht! Die Schärfe ist sehr pfeffrig, heftig und lang anhaltend. Auf der Schärfeskala würde ich definitiv eine 8 von 10 geben. Ich kann mir auch gut vor­stel­len die Früchte zu trocknen und sehr scharfes Pulver daraus zu machen.

Daher kann ich diese Sorte nur empfehlen! Geschmack und Schärfe sind bestens.

Bewertung:

Schärfe:

Rocoto Manzano Yellow (C. pubescens)

Genuss pur! Für mich eine absolute Lieb­lings­sorte neben der Lemon Drop. Knackig, sehr saftig und richtig gut scharf. Die Größe der Früchte und das Gewicht sind na­türlich auch der Hammer. Im Durch­schnitt 40g pro Frucht! Leider waren sie im letzten Jahr nicht richtig ertragreich bzw. sind zu spät abgereift.

Bewertung:

Schärfe:

Jetzt kann endlich die neue Saison 2010 beginnen! Ich bereite mich demnächst darauf vor: Regal aufbauen, Beleuchtung installieren und nicht zu vergessen: Die Sortenliste! Ich befürchte, daß ich dafür am längsten brauchen werde :D

Abschluss Saison 2009
Geschrieben von Michi am 28. Januar 2010 um 18:43 Uhr

So, endlich komme ich wieder zum Bloggen. Als erste Aktion möchte ich erst ein­mal die alte Saison 2009 abschließen. Ich persönlich war bis auf einige Rückschläge sehr zufrieden letztes Jahr. Schauen wir uns mal die Gesamternte von 2009 an:

2505 Früchte mit 21416g Gesamtgewicht.

Das er­freut natürlich das Chiliherz! Wenn mir jemand im vornherein gesagt hätte, daß ich fast 22kg Chilis ernten werde, hätte ich denjenigen für verrückt erklärt ;)

Noch ein paar Interessante Statistiken:

Absoluter Spitzenreiter nach Anzahl geernteter Früchte ist die überwinterte Lemon Drop. Sie spendierte mir über das Jahr 2009 hinweg insgesamt 722 Früchte.

Die schwersten Früchte im Durchschnitt hatten die Rocoto Manzano Yellow mit 35,03g pro Frucht.

Vom gesamten Erntegewicht her waren auch die Rocoto Manzano Yellow Spit­zen­rei­ter: 4631g insgesamt.

Eigentlich wäre die Rocoto Ernte noch größer aus­ge­fal­len, aber leider sind mir die restlichen, noch grünen Früchte an der Balkonpflanze erfroren. Dort hingen noch­mal grob geschätzt 1kg Rocotos, die leider nur noch den Weg auf den Kompost gefunden haben :(

Die detaillierten Erntemengen sortierbar nach Name, Gewicht und Anzahl könnt ihr selbst­ver­ständ­lich jederzeit in der Erntetabelle 2009 einsehen. Ich werde mor­gen noch ein Sortenfazit für die Pflanzen aus dem letzten Jahr bloggen und mich danach in die heiße Vorbereitungsphase auf die neue Saison begeben ;)

Auch bezüglich meinem Produktionsmonster, der überwinterten Lemon Drop von 2008 und den Bonsais wird es die nächsten Tage Neuigkeiten geben. Also schaut mal wieder rein…

Ich wünsche allen die schon mit der Saison 2010 angefangen haben viel Erfolg und beste Keimraten!

Tabasco Ernte zu leckerem Pulver verarbeitet
Geschrieben von Michi am 24. November 2009 um 18:19 Uhr

Endlich konnte ich die zwei Tabasco-Pflanzen abernten, da mittlerweile alle Früchte abgereift sind. Von der Menge her bin ich jedes Jahr wieder begeistert:

20091124-1

Gesamte Tabascoernte: 360 Früchte, 376g.

Da sich die Backofenlösung im letzten Jahr bewährt hat, habe ich die Früchte erst­mal halbiert und ca. vier Stun­den bei 50°C im Backofen getrocknet, bis sie tro­cken waren und brüchig geworden sind:

20091124-2

Danach wurden sie samt den Kernen in einer Mühle zu sehr feinem Pulver ver­mah­len. Hier war wieder Vorsicht geboten: Den sehr feinen Chilistaub hatte ich schnell eingeatmet und musste ein paar mal heftig niesen und husten ;)

20091124-3

Daraus wurden dann zwei volle Gläser mit frischem und leckeren Tabascopulver:

20091124-4

Interessanterweise konnte ich in diesem Jahr bei der gleichen Erntemenge etwa die doppelte Pulvermenge herausholen wie im letzten Jahr:

Rohmenge Gemahlen
376g 93g

Warum das so ist? Ich habe keine Ahnung ;)

Da ich mir im letzten Jahr leider nicht die Anzahl der geernteten Früchte notiert ha­be, kann ich nur spekulieren. Jedenfalls waren es im letzten Jahr um die 360g Tabasco-Früchte. Also in etwa gleiches Gewicht – aber dafür ein komplett an­de­res Mahlergebnis: Nämlich nur 40g anstatt wie in diesem Jahr 93g Pulver.

Aber nun gut. Das Pulver aus dem letzten Jahr habe ich erst etwa zur Hälfte ver­braucht. Daher sind die neuen Pulverstreuer erstmal gut verschlossen und oben zum Streuen noch nicht offen. Ich hoffe, das Aroma hält sich so länger.

Leider habe ich keine Vakuum-Schweißgerät, sonst hätte ich mir das Pulver in klei­ne­re, einzelne Tütchen verschweißt. Ich denke fürs nächste Jahr werd ich mir mal so ein Gerät besorgen. Ist sicherlich nicht nur für die Pulverproduktion hilfreich ;)

Als nächstes werde ich wohl die überwinterte Lemon Drop abernten und zu­rück­schnei­den. Ebenso die beiden Rocoto-Sträuche, wo jetzt auch endlich alle restlichen Früchte am Abreifen sind.

Ich halte euch natürlich wie immer auf dem Laufenden. Also schaut wieder rein ;)

PS: Die Erntetabelle habe ich wieder auf den aktuellen Stand gebracht.

Das bittere Ende der Feldpflanzen
Geschrieben von Michi am 29. Oktober 2009 um 19:10 Uhr

Als ich Anfang Oktober in den Urlaub geflogen bin, konnte ich die Vorhersagen nur schwer glauben: Die Temperatur sollte von fast 20°C auf -2° fallen. Da ich sehr abergläubisch bin was längere Wettervorhersagen angeht, hab ich mir dabei nichts gedacht.

Im Endeffekt bin ich meinem besten Chili-Freund Andreas sehr dankbar, daß er sich im Urlaub um meine Pflanzen gekümmert hat. Denn die Temperatur sank in dieser Woche tatsächlich auf frostige 0°C auf dem Balkon. Sprich auf dem Feld dürf­ten die Temperaturen deutlich in die Minusgrade gegangen sein.

Die Pflanzen auf dem Balkon hat Andreas gott sei dank rechtzeitig in meine Woh­nung geschleppt und sie dadurch vor dem Frost gerettet. Um nicht länger um den heißen Brei herum zu reden: Der Frost hat auf dem Feld alles zerstört:

20091029-1

Als wäre das noch nicht schlimm genug: Es war in dieser Woche übermäßig feucht, sodass Schnecken den Großteil der Früchte auch noch angefressen haben.

20091029-2

Auch die drei Paprika-Pflanzen samt Früchten hat es dahin gerafft:

20091029-3

Wie man sieht sind sie übersät mit Fraßlöchern der Schnecken. Keinen Tag später waren bereits alle Früchte braun und verfault. Aus diesem Grund habe ich sofort alle Pflanzen abgeerntet:

Feldnoternte (22.10.2009)

Im Detail habe ich geerntet:

Sorte Anzahl Gewicht
Aji Amarillo (Feld) 39 473g
Black Hot Hungarian (Feld) 25 238g
Early Jalapeño (Feld) 29 225g
Jalapeño (Feld) 81 1134g
Jalapeño Conchos (Feld) 66 2283g
Jalapeño M (Feld) 47 579g
Lemon Drop (Feld) 57 216g
Rocoto Manzano Yellow (Feld) 141 3302g
Thai Red Hot (Feld) 28 28g
Gesamt 513 8478g

Es waren leider auch sehr viele unreife Früchte dabei. Was mich doch sehr geärgert hat ist die Tatsache, daß ich keine einzige, reife Aji Amarillo dieses Jahr ernten konnte. Die Früchte waren alle noch grün :( Und genauso grün war leider auch deren Geschmack. Also nicht wirklich genießbar.

Auch der Großteil der Rocoto-Ernte vom Feld war noch unreif. Und zudem noch teil­weise matschig. Im Endeffekt konnte ich nur 15 reife und verwertbare Rocotos ern­ten. Der Rest ist leider Gottes auf den Kompost gewandert :(

Ich habe dann die verwertbaren Chilis (knapp 4kg) zu einer etwas dickeren Sauce mit ein paar anderen Zutaten verkocht und in Gläser abgefüllt. Das war für mich die schnellste und beste Lösung. Und lecker ist die Sauce auch noch geworden ;)

Demnächst reifen hoffentlich bald die Tabasco-Beeren ab, sodaß ich sie alle ab­ern­ten, trock­nen und wieder zu leckerem Tabasco-Pulver vermahlen kann. Ich halte euch natürlich wie immer auf dem Laufenden ;)

Vorurlaubsernte (09.10.2009)
Geschrieben von Michi am 28. Oktober 2009 um 18:41 Uhr

So, endlich komme ich wieder zum bloggen. Ich fasse jetzt erstmal alles Wichtige in den letzten vier Wochen zusammen.

Heute der erste Teil:

Vorurlaubsernte (09.10.2009)

Kurz vor meinem Urlaub habe ich nochmals eine Großernte eingefahren:

20091028-1

Im Detail habe ich geerntet:

Sorte Anzahl Gewicht
Aji White Wax 2 46g
Bishops Crown 47 401g
Early Jalapeño 6 85g
Jalapeño 23 398g
Jalapeño Conchos 3 114g
Jalapeño M 3 58g
Joes Long Cayenne 20 438g
Lemon Drop 84 393g
Lemon Drop (überwintert) 203 856g
Peter Pepper 23 278g
Rocoto Manzano Yellow 15 608g
Thai Red Hot 83 117g
Gesamt 512 3792g

Eine sehr reiche Ernte. Habe den Großteil davon eingefroren für die spätere Ver­wen­dung in Saucen oder Salsas. Noch weiß ich nicht genau, was ich daraus machen werde. Ich halte euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden ;)

Die Erntetabelle habe ich übrigens aktualisiert. Wie ihr seht, ist noch einiges von den Feld­pflanzen dazu ge­kom­men. Leider ist das eine sehr traurige Geschichte mit den Pflanzen auf dem Feld – aber mehr dazu bald. Also schaut wieder rein ;)

© 2017 by: michael brückner • blog software: wordpresstheme: modified sleepytiger
Visit The Ring of Fire Home Page
A service of
netRelief, Inc.

This site is a member of The Ring Of Fire
A linked list of Chile websites

Next - Skip Next - Next 5 - Prev - Skip Prev - Random Site

Join the ring or browse a complete list of The Ring Of Fire members

If you discover problems with any of The Ring Of Fire sites,
please notify the Ringmaster